Erfolge für Kieselbronn auf dem Kunstrad

Rimpar. In Rimpar bei Würzburg fanden die deutschen Meisterschaften der Junioren im Kunstradfahren statt. Aus der Region hatten sich vom RSC 2000 Kieselbronn die Mannschaften im 6er-Einradfahren mit Jessica Hahn, Lisa Hohmann, Ronja Katz, Michelle Rominger, Luzie Sauter und Carolin Schlüter sowie im 4er-Einradfahren mit Lisa Hohmann, Michelle Rominger, Luzie Sauter und Carolin Schlüter qualifiziert.

Durch eine konzentriert und fast fehlerfrei gefahrene Kür und neuer Bestleistung mit 138,42 Punkten konnte die Mannschaft im 4er-Einrad einen hervorragenden vierten Platz unter 15 qualifizierten Mannschaften erreichen.

Auch im 6er-Einradfahren gelang mit 124,23 Punkten eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zur Qualifikation und damit ein ebenfalls hervorragender sechster Platz. Über diesen Erfolg freuen sich mit den Sportlern der ganze Verein und besonders die Trainer Werner Stieß und Marion Burger.

—–> L I N K <----- click

Firefox 53 ist da: Was leistet der neue Mozilla-Browser?

Nachdem Mozilla mit Firefox 52 die Themen Sicherheit und Datenschutz in den Vordergrund gestellt hat, geht es beim Nachfolger um Aussehen und Bedienung. So bietet Firefox 53 etwa ?Compact Themes?, zeigt die Lesedauer an und stürzt seltener ab ? zumindest laut Mozilla. Auf den ersten Blick haben sich die Entwickler erneut kräftig ins Zeug gelegt, um Firefox-Nutzern und -Neulingen etwas zu bieten. Das ist auch dringend nötig: Laut Zählinstituten wie StatCounter und NetMarketShare laufen Firefox ? hinter dem, anders als bei Chrome oder Edge, eine gemeinnützige Organisation steckt ? die Anwender davon. Doch guter Wille allein reicht nicht. COMPUTER BILD verrät, wie gut der neue Firefox wirklich ist.

» Download: Firefox (32 Bit) herunterladen
» Download: Firefox (64 Bit) herunterladen
» Download: Firefox Portable herunterladen

Ganz frisch: Version 53.0.3

Nach der ?großen? Aktualisierung auf Version 53, die unter anderem mit neuen Themen aufwartete (siehe unten), hat Mozilla mit Firefox 53.0.3 nun ein weiteres Update seines Browsers veröffentlicht. Die Version bringt keine neuen Funktionen, sondern kümmert sich ausschließlich um Bugfixes.

Mehr Stabilität, weniger Energiehunger

So behebt Firefox 53.0.3. das Problem, wonach beim Surfen per Proxy-Server mitunter Webseiten nicht geladen werden konnten. Auch vermeidet die neue Version unnötige Netzanfragen beim Auffinden von WLAN-Hotspots, reduziert so den Energiebedarf ? und saugt bei Notebooks weniger am Akku. Weitere Änderungen am aktuellen Browser finden Sie im Mozilla-Blog. Unlängst hatte Mozilla im Update 53.0.2 eine kritische Sicherheitslücke gestopft. Was Firefox in naher Zukunft bringt, erfahren Sie im COMPUTER BILD-Beta-Check. Einen Ausblick auf den geplanten Super-Browser Firefox 57 finden Sie in diesem Artikel.

81 Eindrücke

Das ist neu

Frische Designs für Firefox 53

Zuvor hatte Firefox mit dem großen Update auf Version 53 gleich zwei neue Designs erhalten: Die Themes ?Hell? und ?Dunkel? bringen auf Knopfdruck Abwechslung im Vergleich zum Standard-Design. Diese ?kompakten Themes? (?Compact Dark? und ?Compact Light?) färben den Browser wahlweise in heller oder dunkler Farbe. Auch verschwinden die abgerundeten Tabs und der Transparenzeffekt für Tabs im Hintergrund. Am auffälligsten ist jedoch, dass der jeweils aktive Tab blau eingefärbt ist. Dazu kommen zahlreiche kleinere Anpassungen, die Firefox frischer erscheinen lassen. Die Unterschiede zwischen den Themes zeigt die Fotostrecke. All das freut wahrscheinlich vor allem Nutzer, denen das mit Firefox 29 eingeführte Australis-Design nicht gefällt ? abgesehen davon, dass es die Verwechslungsgefahr mit dem Chrome-Browser deutlich reduziert.

Themes rücken in den Vordergrund

Mithilfe von Themes bietet Firefox seit jeher die Möglichkeit, das Erscheinungsbild des Browsers an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Doch das war bislang eher etwas für Eingeweihte, denn ein deutlich sichtbarer Hinweis darauf fehlte. Wer nun in der neuen Version das Erweiterungsmenü öffnet, findet unter der Option Erscheinungsbild einen Verweis auf die Themes-Übersicht des Herstellers.

» Bunt statt grau: Die beliebtesten Themes für Firefox

Neu: Lesedauer und Download-Geschwindigkeit

Wer regelmäßig den Lese-Modus des Browsers nutzt, freut sich ab Firefox 53 über die Anzeige der geschätzten Lesedauer für den Artikel. Um die unterschiedlichen Lesegeschwindigkeiten der Nutzer zu berücksichtigen, gibt Firefox eine variable Lesezeit von zum Beispiel 9 bis 12 Minuten an. Auch an anderer Stelle zeigt sich der Mozilla-Browser wieder mitteilungsfreudiger: Seit Firefox 20 setzt er auf ein integriertes Download-Fenster, das über das Herunterladen von Dateien aus dem Internet informiert. Dort fehlte bislang die Anzeige der aktuellen Download-Geschwindigkeit. Diesen Hinweis führt der Hersteller mit dem Update wieder ein: Wer auf den blauen Pfeil klickt, sieht, wie viele Bits gerade durch dich Leitung fließen.

100 Firefox-Add-ons

Diese Add-ons sind gefragt

Kein Firefox-Update für alle

Nutzer, die nach wie vor auf die Windows-Versionen XP und Vista setzen, gehen bei dem Update übrigens leer aus. Mozilla hat die Unterstützung der in die Jahre gekommenen Betriebssysteme eingestellt und liefert Firefox 53 nur für Windows 7 oder neuer aus. Betroffene sollten möglichst schnell auf ein aktuelles Betriebssystem wechseln. Bis dahin bleibt Ihnen die ESR-Version (Extended Support Release) von Firefox 52, die der Hersteller voraussichtlich noch bis September 2017 mit Sicherheits-Updates versorgt. Eine Änderung erwartet Firefox-Anwender, die den Browser auf einem Rechner mit Apples macOS nutzen: Mozilla stellt die 32-Bit-Version ein, bietet fortan ausschließlich die 64-Bit-Variante an. Positiver Nebeneffekt: Die Installationsdatei ist deutlich kleiner. Firefox-Nutzer, die auf Ihrem Mac-Rechner die 32-Bit-Version installiert haben, bekommen mit dem Update automatisch die technisch modernere Version.

» So testen Sie den Firefox der Zukunft

Mehr Ausfallsicherheit und moderne Add-ons

Mit dem ?Quantum Compositor? bekommt Firefox 53 einen zusätzlichen Prozess zur Grafikberechnung spendiert. Die Entwickler versprechen sich durch die Auslagerung des anfälligen Prozesses, dass Firefox deutlich stabiler läuft. Den Angaben zufolge sind Fehler bei der Grafikberechnung für rund 10 Prozent der Browser-Abstürze verantwortlich; lediglich Plug-ins sorgen für noch mehr Fehler (18 Prozent). Mit dem Erscheinen von Firefox 53 macht Mozilla ernst und verweigert die Annahme von Erweiterungen, die die neue Multi-Prozess-Architektur des Browsers nicht unterstützen. Bereits abgesegnete Erweiterungen lassen sich aber weiterhin verwenden, zumindest bis zum Erscheinen von Firefox 57 gegen Ende des Jahres. Danach sind nur noch Add-ons erlaubt, die die moderne Schnittstelle namens ?WebExtensions? unterstützen

» Windows 10: Das Creators Update im Neuheiten-Check

Neues Suchfeld und Lesezeichen-Synchronisation

Eine kleine Verbesserung bringt Firefox 53 bei langen Auswahlfeldern. Wie Sören Hentzschel auf seinem Mozilla-News-Blog beschreibt, zeigt der neue Firefox bei Listen mit mehr als 40 Einträgen ein Suchfeld an, das die Liste noch während der Eingabe filtert. Ebenfalls angefasst haben die Entwickler den integrierten HTML5-Player zur Wiedergabe von Audio und -Videodateien. Die neue Version kommt optisch etwas moderner daher und ist technisch auf dem neuesten Stand. Zudem hat man die Lesezeichen-Synchronisation überarbeitet, um die Zuverlässigkeit dieser Funktion zu erhöhen. Der Dienst registriert jetzt Änderungen beim Browser-Start sowie während der Synchronisation; bislang gingen Lesezeichen teils verloren. Außerdem ermöglicht die Anpassung Firefox, die Synchronisation von Lesezeichen unter iOS zu aktivieren. Die Android-Version des Browsers wartet diesmal mit vergleichsweise wenig Neuem auf. Am interessantesten ist die Möglichkeit, in der Tab-Übersicht zwei Tabs nebeneinander anzeigen zu lassen. Das spart Platz und sorgt für mehr Übersicht.

30 Tipps

Zu den versteckten Funktionen

Fazit: Firefox 53

Mit den Neuerungen in Firefox 53 beweist Mozilla, dass das Team hinter dem Browser ideenseitig noch lange nicht ausgebrannt ist. Mit den vielen Änderungen macht die jüngste Version wieder Lust auf mehr. Neue Designs bringen auf Knopfdruck frischen Wind in Firefox und auch die von eBooks bekannte Anzeige zur voraussichtlichen Lesezeit ist bei längeren Artikeln hilfreich. Dass sich der US-Hersteller Stück für Stück von veralteten Erweiterungen trennt, ist mit Blick auf die langwierigen Arbeiten am Unterbau des Browsers nur konsequent. Richtig spannend wird Firefox 57: Da plant Mozilla einen der größten Browser-Umbauten in der Geschichte von Firefox.

» Download: Firefox (32 Bit) herunterladen
» Download: Firefox (64 Bit) herunterladen
» Download: Firefox ESR herunterladen
» Download: Firefox Portable herunterladen
» Download: Firefox ESR Portable herunterladen
» Download: Firefox (Mac) herunterladen
» Download: Firefox ESR (Mac) herunterladen
» Download: Firefox (Linux) herunterladen

Vorgänger-Check: Firefox 52

Mit Firefox 52 bewies der Browser-Hersteller erneut, wie wichtig ihm das Thema Sicherheit und Datenschutz ist. Die neuen Funktionen zeigten aber auch das Dilemma, in dem aufgeklärte (Firefox-)Nutzer stecken: So ist es zwar durchaus zu begrüßen, dass Firefox jetzt unmissverständlich vor Websites warnt, die Zugangsdaten unverschlüsselt abfragen ? doch viel mehr vermag der Browser nicht. Solange die Anbieter ihre Inhalte nicht entsprechend abgesichert anbieten, bleibt Anwendern nur, den jeweiligen Dienst entweder nicht zu nutzen oder sich auf das Risiko einzulassen. Erfreulich war, dass sich Mozilla des Themas Fingerprinting annahm. Hier wäre aber eine einfachere Umsetzung wünschenswert gewesen ? zumindest, wenn die Mehrheit der Firefox-Nutzer davon Gebrauch machen soll. Das Support-Ende für Windows XP war überfällig: Wer 2017 noch das hoffnungslos veraltete Betriebssystem im Internet verwendet, handelt verantwortungslos ? das sollten Software-Hersteller nicht unterstützen.

60 Tools

Sicherheitsrisiken minimieren

visite Website Anschrift

Yahoo schmeisst ImageMagick nach Sicherheitslücke aus eigenem Webmail-Code

(Bild: dpa, Ritchie B. Tongo/Illustration)

Durch die Schwachstelle konnten Angreifer Speicherinhalte der Yahoo-Server auslesen und so die E-Mail-Anhänge anderer Nutzer ausspionieren. Yahoo schloss die Lücke innerhalb eines selbstverordneten 90-Tage-Ultimatums.

Eine Sicherheitslücke in der Open-Source-Bildbearbeitungsbibliothek ImageMagick konnte bei Yahoos Webmail-System missbraucht werden, um die Bildanhänge anderer Nutzer auszuspionieren. Die Lücke trat bei der Verarbeitung des obskuren RLE-Bildformates des Utah Raster Toolkit auf. Durch einen Speicherverarbeitungsfehler im ImageMagick-Code konnte ein Angreifer Speicherinhalte des Servers auslesen, auf die er eigentlich keinen Zugriff haben sollte. Yahoo schloss die Lücke, in dem die Firma kurzerhand die ganze ImageMagick-Bibliothek aus dem Code entfernte.

Der Sicherheitsforscher, der den Exploit entdeckte, beschreibt die Lücke im Detail in seinem Blog. Mit Hilfe einer 18-Byte-großen Datei, die er an sich selbst emailte, gelang es ihm, den Yahoo-Server hereinzulegen. Dieser spuckte als Resultat ein JPEG aus, das aus Speicherinhalt bestand, auf den der Forscher eigentlich keinen Zugriff haben dürfte. Daraus konnte er Teile von Bildern extrahieren, die andere Nutzer an ihre E-Mails angehängt hatten.

Lücke geschlossen, Admins sollten patchen

Yahoo hatte die Sicherheitslücke innerhalb eines 90-Tage-Ultimatums geschlossen, welches die Firma sich selbst auferlegt hatte. Außerdem zahlte man 14.000 US-Dollar als Bug-Bounty an den Forscher. Nachdem dieser verkündet hatte, das Geld an eine gemeinnützige Organisation zu spenden, erklärte Yahoo sich bereit, noch mal weitere 14.000 Dollar drauf zu legen.

Auch die ImageMagick-Entwickler haben die Sicherheitslücke sehr schnell geschlossen. Der Patch ging am 9. März in den Quellcode des Projektes ein. Administratoren, die ImageMagick als Teil ihres Webseiten-Stacks einsetzen, sollten sicherstellen, dass sie eine aktuelle Version der Bibliothek einsetzen, die ebenfalls abgesichert ist. (fab)

weiter lesen das habe ich auch grad noch gefunden

BSC Pforzheim verabschiedet sich mit Pleite vom Heimpublikum

Nachdem sich das erste Viertel noch ausgeglichen gestaltete und die Hausherren mit nur einem Treffer zurücklagen, ahnte man noch nicht, wie deutlich die Partie ausgehen würde. Denn die folgenden beiden Viertel zerstörten den Traum von einem Sieg im letzten Heimspiel schnell: ganze 13 Minuten lang erzielten die Pforzheimer keinen Treffer, erst im letzten Spielabschnitt gelang ihnen wieder ein Treffer. ?Wir waren allesamt im Abschluss sehr, sehr unglücklich, Ludwigshafen hat sehr viele Schüsse geblockt. Alle Schüsse, die wir geblockt haben, sind dann im hohen Bogen unhaltbar in das Tor gefallen?, ärgerte sich Schneider nach der Partie.

Da half auch die Ergebniskosmetik wenig, am Ende schonten die Gäste ihre Kräfte und gewannen dennoch deutlich und verdient. ?Auf Deutsch gesagt: Wir hatten alle die Scheiße an den Fingern kleben?, resümierte der Übungsleiter sichtlich genervt. ?Schade, dass uns das ausgerechnet beim letzten Heimspiel passiert. Trotzdem ein großes Kompliment und Dankeschön an die Fans, die uns über die gesamte Spielzeit großartig unterstützt haben.?

Insgesamt sieht die Heimbilanz des BSC im Vergleich zu den vergangenen Jahren weniger gut aus. In zehn Spielen gelangen den Pforzheimern drei Siege und zwei Unentschieden, von 20 möglichen Punkten wurden nur acht geholt. Die bekannte Auswärtsschwäche (bisher nur fünf Zähler) kann aber noch mit den beiden kommenden Partien in Ludwigsburg und München ausgebessert werden.

1. BSC Pforzheim: Uhlig ? Bohnenberger, Unsöld, Wottschel (1 Tor), T. Busmann, M. Schneider (1), K. Schneider, J. Busmann, Bornbaum, Völkle, Sachs (3), Harnos, Marin

Ein ganz toller Text =>KLICK<=

Medion LifeTab X10302: Aldi-Tablet im Test

Vergleichbare Android-6-Tablets gibt es kaum ? eines der wenigen ist Samsungs Galaxy Tab A (2016), das mit LTE aber gut 60 Euro mehr kostet. Das Lifetab X10302 ist jedoch fast genauso schnell und bietet sogar noch ein UKW-Radio. Bei der Akkulaufzeit hat es allerdings das Nachsehen: Das Lifetab hielt zwar respektable 13,5 Stunden durch, das Galaxy Tab A aber sensationelle 18 Stunden.

Pro

  • Hohes Arbeitstempo
  • Lange Akkulaufzeit
  • LTE, Speicher erweiterbar

Kontra

  • Helligkeit und Farbtreue etwas gering
  • Etwas schwer und dick
  • Veralteter WLAN-n-Standard

Testnote der Redaktion

2,87

befriedigend

Nutzerwertung

(von 1 Bewertungen)

Bei Aldi gab es schon viele Tablets, aber meist nur mit WLAN für den heimischen Einsatz, vereinzelt auch mit lahmem UMTS (3G) fürs mobile Surfen. Ab 1. Juni steht nun erstmals ein Modell mit flinkem LTE in den Nord- und Süd-Filialen. Preis: schlanke 199 Euro. Der COMPUTER BILD-Test zeigt, wie gut sich das Medion LifeTab X10302 mit Android 6 in den ausführlichen Prüfungen geschlagen hat.

14 Produkt- und Detailfotos

Medion LifeTab X10302

Dick, schwer, gut verarbeitet

Das Medion X10302 ist ein Tablet im vielseitigen 10-Zoll-Format: Kunden können das 25,9 Zentimeter breite und 15,5 Zentimeter hohe Medion etwa fürs bequeme Angucken von Fotos und Videos nutzen, fürs Surfen und Shoppen im Internet sowieso, aber auch fürs Zocken von Spielen. Das X1302 hinterlässt mit seiner rückseitigen Metallabdeckung und der guten Verarbeitung einen hochwertigen Eindruck. Mit 604 Gramm ist es allerdings recht schwer und mit 10,1 Millimetern auch etwas dick.

Großes 10-Zoll-Display mit Full HD

Klasse: Das Display mit der Bilddiagonalen von 25,6 Zentimetern zeigt Bilder, Filme und Webseiten in Full HD mit 1920×1200 Bildpunkten recht scharf. Kein Wunder: Die Pixeldichte liegt bei immerhin 225 ppi. Manko: Die maximale Helligkeit ist etwas gering (344 Candela/Quadratmeter), die Farbtreue geht jedoch mit 90,68 Prozent genauso in Ordnung wie das Kontrastverhältnis von 1245:1. Schade: Einen HDMI-Anschluss für die einfache Bildwiedergabe auf einem großen Fernseher oder Monitor hat das Medion nicht. Das funktioniert aber drahtlos auf entsprechenden TV-Geräten und Bildschirmen mit Miracast-Technik.

44 Geräte

Bestenliste: Tablet-Computer

Prozessor mit acht Kernen

Als Motor dient im Medion das Achtkern-Modell MT 8783 von MediaTek. Der basiert auf einem von der britischen Firma ARM konzipierten Chip mit sogenannter Big-Little-Technik. Das heißt: Bei anspruchsvoller Software wie Spielen oder Photoshop springt das starke Prozessor-Quartett (Big) an; bei einfachen Aufgaben wie Facebook, Spotify & Co. übernimmt das etwas schwächere Quartett (Little). Die CPU arbeitet so nicht ständig mit Volldampf, die Aufsplittung der Prozessorkerne in zwei Gruppen soll Energie sparen und so den Akku schonen. Der Prozessor kann auf einen mit 2 Gigabyte ordentlich bemessenen Arbeitsspeicher zurückgreifen. So war das Arbeitstempo im Test ganz und gar nicht gering: Das Aldi-Tablet werkelte recht flott, die Prüfungen waren im Nu erledigt.

Sehr sparsam

Spitze: Das Medion ging dabei sehr knausrig mit der vorhandenen Energie um. Der Akku war im Test bei intensiver Nutzung erst nach 13 Stunden und 22 Minuten leer, bei geringer Nutzung waren sogar 39 Stunden und 32 Minuten drin. Das sind zweifelsfrei gute Werte. Zum einen spricht das für die oben beschriebene Big-Little-Technik, zum anderen hat das X10302 aber auch einen großen Akku: Der Energiespeicher weist eine Kapazität von satten 8.000 mAh auf.

Knapper Speicher, mäßige Kameras

So großzügig war Medion leider nicht bei der Speicherausstattung: Das Testmuster wies exakt 25,51 Gigabyte freien Speicher für Fotos, Videos und Apps aus. Das ist etwas mager. Immerhin lässt sich der interne Speicher per microSD-Karte um maximal 225 Gigabyte erweitern. Auch dem Rotstift zum Opfer gefallen sind gute Kameras. Sowohl die für Videotelefonate an der Front angebrachte Linse als auch die rückseitige Kamera fertigten im Test alles andere als qualitativ hochwertige Fotos und Videos an: Kompressionsartefakte, Bildrauschen und Unschärfe waren die häufigsten Kritikpunkte der Tester.

36 Tablets mit langer Akkulaufzeit

Tablets ansehen

LTE-150, aber nur WLAN-n

Das X10302 glänzte aber mit nützlichen Extras: Ein UKW-Radio ist eingebaut, das LTE-Modul erlaubt Surfen mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde ? ein entsprechender Vertrag und LTE-Netzabdeckung vorausgesetzt. Schade: Zu Hause geht es nur per veraltetem WLAN-n-Standard ins Netz ? das passt nicht so recht zu dem sonst ansprechenden Tablet.

Preisvergleich Dieses Produkt bei

* Der günstigste Preis kann inzwischen höher sein.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Testspiegel: Durchschnittsnote 2,30

www Meinst du das?

Bahn beseitigt DNS-Fehler: Paypal wieder über WIFIonICE benutzbar

(Bild: Deutsche Bahn)

Kunden der Deutschen Bahn können im ICE nun auch wieder mit Paypal bezahlen. Die Bahn hat eine DNS-Fehlkonfiguration behoben, die zuvor zu merkwürdigen Fehlermeldungen geführt hatte.

Eine fehlerhafte DNS-Konfiguration im kostenlosen ICE-WLAN der Deutschen Bahn hatte dazu geführt, dass gesicherte Verbindungen zu PayPal nicht möglich waren. Auf Nachfrage von heise Security hatte die Bahn das Problem untersucht und behoben. Was genau zu dem Problem geführt hat, wollte uns die Bahn nicht verraten. Die Fehlkonfiguration habe aber “weder die IT-Sicherheit des WLAN-Dienstes noch den Datenschutz beeinträchtigt”, erklärte ein Sprecher des Unternehmens.

Leser hatten heise Security auf das Problem aufmerksam gemacht, wir konnten die Fehlermeldungen in der Folge selbst in einem ICE nachstellen. Bei Verbindungsversuchen zu paypal.com bekamen wir statt des Bezahldienstes eine Fehlermeldung zu sehen, da für die HTTPS-Verbindung ein Zertifikat für eine andere Domain ausgeliefert wurde. Wie ein Leser feststellte, hatte das wohl damit zu tun, dass die DNS-Server statt der Adresse der PayPal-Seite mit einer IP für einen Content-Delivery-Server von Akamai antworteten.

Was auch immer das grundlegende Problem gewesen sein mag, die Bahn hat es nun korrigiert. Bereits am Freitag wurde die Fehlkonfiguration für die gesamte ICE-Flotte beseitigt. (fab)

lesenswerte Info zum Thema News im Blickpunkt

Modernes C++: Race Conditions versus Data Races

Race Conditions und Data Races sind ähnliche, aber doch verschiedene Konzepte. Da sie ähnlich sind, werden sie häufig verwechselt. Verschärfend kommt hinzu, dass beide Begriff ins Deutsche mit kritischem Wettlauf übersetzt werden. Um ehrlich zu sein, verwirrender kann es nicht sein. Gerade aber, wenn es um Gleichzeitigkeit geht, ist eine eindeutige Ausdrucksweise unentbehrlich.

Zuerst gilt es, die beiden Begriffe in der Softwaredomäne zu definieren.

  • Race Condition: Eine Race Condition ist eine Konstellation, in dem das Ergebnis einer Operation von der zeitlich verschränkten Ausführung von bestimmten anderen Operationen abhängt.
  • Data Race: Ein Data Race ist eine Konstellation, in der mindestens zwei Threads zu selben Zeit auf eine gemeinsame Variable zugreifen. Zumindest ein Thread versucht diese zu verändern.

Eine Race Condition ist per se nicht bösartig. Ein Race Condition kann die Ursache eines Data Race sein. Im Gegensatz dazu stellt ein Data Race undefiniertes Verhalten dar. Daher erübrigt sich jede weitere Analyse des Programms.

Bevor ich die verschiedenen Formen von Race Conditions vorstelle, die alle nicht gutartig sind, will ich ein Programm mit einer Race Condition und einem Data Race vorstellen.

Eine Race Condition und ein Data Race

Los geht es mit dem Klassiker. Ein Programm, das es erlaubt, Geld zwischen zwei Konten zu verschieben. Diese Programm besitzt sowohl ein Data Race als auch eine Race Condition.

 // account.cpp

#include <iostream>

struct Account{

// 1
int balance{100};
};

void transferMoney(int amount, Account& from, Account& to){
if (from.balance >= amount){

// 2
from.balance -= amount;
to.balance += amount;
}
}

int main(){

std::cout << std::endl;

Account account1;
Account account2;

transferMoney(50, account1, account2);

// 3
transferMoney(130, account2, account1);

std::cout << "account1.balance: " << account1.balance << std::endl;
std::cout << "account2.balance: " << account2.balance << std::endl;

std::cout << std::endl;

}

Ich habe den Workflow bewusst einfach gehalten, um meinen Punkt klarzumachen. Jeder Account startet mit einer Summe von 100 US-Dollar (1). Um Geld abzuheben, muss das Konto natürlich ausreichend gedeckt sein (2). Falls ausreichend Guthaben vorhanden ist, wird der Betrag zuerst vom alten Konto entfernt und dann zum neuen Konto hinzugefügt. Zwei Überweisungen finden statt (3). Eine von account1 auf account2 und eine mit vertauschten Rollen. Jede Überweisung findet nach der anderen statt. Die Überweisungen sind eine Art Transaktion und etablieren eine totale Ordnung. Das ist gut so.

Beide Accounts enthalten den richtigen Kontostand.

Kontostand Im wahren Leben wird die Funktion transferMoney natürlich gleichzeitig ausgeführt.

Multithreading

Nun haben wir ein Data race und eine Race condition.

 // accountThread.cpp

#include <functional>
#include <iostream>
#include <thread>

struct Account{
int balance{100};
};

// 2
void transferMoney(int amount, Account& from, Account& to){
using namespace std::chrono_literals;
if (from.balance >= amount){
from.balance -= amount;
std::this_thread::sleep_for(1ns);
// 3
to.balance += amount;
}
}

int main(){

std::cout << std::endl;

Account account1;
Account account2;

// 1
std::thread thr1(transferMoney, 50, std::ref(account1), std::ref(account2));
std::thread thr2(transferMoney, 130, std::ref(account2), std::ref(account1));

thr1.join();
thr2.join();

std::cout << "account1.balance: " << account1.balance << std::endl;
std::cout << "account2.balance: " << account2.balance << std::endl;

std::cout << std::endl;

}

Die Aufrufe von transferMoney (1) werden gleichzeitig ausgeführt. Die Argumente an eine Funktion, die in einem Thread verwendet werden, sind zu verschieben oder zu kopieren. Falls eine Referenz wie account1 oder account2 an die Thread-Funktion übergeben wird, ist diese in einen Referenz-Wrapper mithilfe von std::ref zu verpacken.

Nun haben wir ein Data Race und eine Race Condition. Die Aufrufe von transferMoney (1) werden gleichzeitig ausgeführt. Daher gibt es ein Data Race auf dem Kontostand balance in der Funktion transferMoney (2). Aber wo ist die Race Condition? Um sie sichtbar zu machen, lege ich die Threads einen kleinen Zeitraum schlafen (3). Das Built-in-Literal 1ns in dem Ausdruck std::this_thread::sleep_for(1ns) steht für eine Nanosekunde. In dem Artikel “Raw und Cooked” stelle ich die Details zu den neuen Built-in-Literalen vor. Seit dem C++14-Standard besitzen wir sie in C++ für Zeitdauern.

Nebenbei gesagt: Oft hilft das kurze Schlafenlegen eines Threads, um eine Race Condition sichtbar zu machen. Hier kommt die Ausgabe des Programms.

Eine race condition Hier ist das Problem. Nur der erste Aufruf von transferMoney wurde ausgeführt. Der zweite nicht, da der Kontostand zu niedrig war. Der Grund ist, dass die zweite Überweisung ausgeführt werden sollte, bevor die erste vollständig abgeschlossen war. Hier ist unsere Race Condition.

Das Data Race aufzulösen ist recht einfach. Die Operationen auf dem Kontostand müssen geschützt werden. Ich setze dazu atomare Variablen ein.

 // accountThreadAtomic.cpp

#include <atomic>
#include <functional>
#include <iostream>
#include <thread>

struct Account{
std::atomic<int> balance{100};
};

void transferMoney(int amount, Account& from, Account& to){
using namespace std::chrono_literals;
if (from.balance >= amount){
from.balance -= amount;
std::this_thread::sleep_for(1ns);
to.balance += amount;
}
}

int main(){

std::cout << std::endl;

Account account1;
Account account2;

std::thread thr1(transferMoney, 50, std::ref(account1),
std::ref(account2));
std::thread thr2(transferMoney, 130, std::ref(account2),
std::ref(account1));

thr1.join();
thr2.join();

std::cout << "account1.balance: " << account1.balance << std::endl;
std::cout << "account2.balance: " << account2.balance << std::endl;

std::cout << std::endl;

}

Klar, die atomare Variable wird die Race Condition nicht in Wohlgefallen auflösen. Nur das Data Race existiert nicht mehr.

Wie geht’s weiter?

Ich habe ein kleines Programm vorgestellt, dass sowohl ein Data Race als auch eine Race Condition besitzt. Aber es gibt viel mehr Varianten bösartiger Race Conditions. Den Bruch von Invarianten des Programms, Locking-Probleme wie Dead- oder Livelocks oder auch Lebenszeitprobleme von Hintergrund-Threads sind wohl die prominentesten Vertreter. Es gibt auch Data Races ohne Race Conditions. Im nächsten Artikel schreibe ich über bösartige Race Conditions.

Alle Infos Artikel lesen

Ostsee ? Boltenhagen startet eventreich in die Saison

5 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)


Das Ostseebad Boltenhagen, zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar an der mecklenburgischen Ostsee gelegen, begeistert Urlauber das ganze Jahr mit einem feinsandigen fünf Kilometer langen Strand, einer imposanten Steilküste, einer 290 Meter in die Ostsee ragenden Seebrücke und dem Küstenwald, der das Örtchen in ein grünes Band einbettet  Am 6. Mai 2017 läutet der beliebte Ferienort die Sommer-Saison ein.

Foto: Eckard Raff

Sandburgen & exotische Rhythmen

Dann erwartet die Besucher ein facettenreiches Veranstaltungsprogramm mit zahlreichen Attraktionen für die ganze Familie. Zum Auftakt gibt es einen großer Sandburgenwettbewerb, bei dem die Teilnehmer ihre Kreativität unter Beweis stellen können. Ob im Team oder allein, ob Burgen oder Figuren ? mit diversen Hilfsmitteln und verrückten Ideen wird um die ersten Plätze gebuddelt. Die Gewinner können sich über attraktive Preise wie Gutscheine für Übernachtungen, Restaurants und Freizeiteinrichtungen in Boltenhagen sowie Spielzeug für Kinder freuen. Zwischen elf und 14 Uhr können dann die Zuschauer entlang der Seebrücke flanieren und die Teilnehmer beim Kreieren ihrer Kunstwerke beobachten. Ab 19 Uhr wird es richtig exotisch: Dann zaubern brasilianische Tänzerinnen mit Samba-Rhythmen das Flair der Copacabana in den Boltenhagener Kurpark. Anschließend sorgen die  Gibson Brothers, ein aus Martinique stammende Trio, für Partystimmung. Sie geben ihre Hits wie ?Cuba? oder ?Que sera mi vida? zum Besten. Höhepunkt des Abends ist eine  spektakuläre Lasershow. Der Eintritt in den Park ist kostenlos. Anmeldungen zum Sandburgenwettbewerb können über ein Formular auf der Website der Kurverwaltung oder direkt am Strand eingereicht werden.


bitte klicken German site

Rugbymeister TV Pforzheim besiegt RK Heusenstamm: DM-Halbfinale gebucht

Da gleichzeitig der hartnäckigste Verfolger, die drittplatzierte RG Heidelberg, im Endspurt der Aufholjagd überraschend mit 19:24 beim SC Neuenheim patzte, kann der TVP nicht mehr vom zweiten Platz in der Bundesliga Süd verdrängt werden. Damit haben sich die Pforzheimer im sechsten Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit zum sechsten Mal einen Platz im Halbfinale der Playoffs der Deutschen Rugby-Meisterschaft gesichert. Gegner wird der RK 03 Berlin sein, den der TVP im Vorjahr ebenfalls im DM-Halbfinale und dieses Jahr im Viertelfinale des DRV-Pokals besiegen konnte.

Dabei sah es in der ersten halben Stunde des Spiels so aus, als würde es eine enge Angelegenheit werden. Beide Teams legten sich mächtig ins Zeug und der RK Heusenstamm bot kämpferisch eine großartige Leistung, die auch in der zweiten Hälfte dafür sorgte, das der TVP nicht höher gewinnen konnte, obwohl Pforzheimer schon ins RKH-Malfeld eingedrungen waren.

Die nach 15 Minuten erzielte 14:0-Führung des TVP durch zwei erhöhte Versuche ? ein kraftvoller Einsatz von Tim Kasten und ein blitzschneller Geniestreich von Matthew Bressons ? hielt nur sieben Minuten, dann legten die Hessen ihren ersten Versuch. Kasten konnte zwar noch kurz vor dem Pausenpfiff einen zweiten Versuch nachlegen, doch der nicht wirklich komfortable 21:7-Halbzeitstand spiegelte nur bedingt eine Überlegenheit der Pforz-heimer wider, die sich auch in der zweiten Matchhälfte unermüdlich anrennender Heusenstammer erwehren mussten.

Nach einer Stunde Spielzeit allerdings hatte der TVP durch zwei weitere Versuche von Lee Murray und Ali Sürer das spannende Spiel vorzeitig entschieden. Am Ende konnte sich die individuelle Klasse der Pforzheimer Spieler gegen das Heusenstammer Kollektiv durchsetzen, wobei die ?Rhinos? auch in den Bereichen mannschaftliche Geschlossenheit und Konzentration wieder mehr überzeugen konnten als in den Rückrundenspielen zuvor.

TVP-Coach Willis durfte nach dem Abpfiff aufatmen. Seine Spieler konnten mit zurück gewonnenem Selbstvertrauen und Engagement statt Überheblichkeit punkten. Es scheint wieder aufwärts zu gehen mit der grün-weißen Angriffsmaschine und das trotz vieler Verletzungsausfälle, zu denen vielleicht nun auch Sprinter Manasah Sita und Kraftpaket Antipas Kamkwindo zählen.

Aber TVP-Teammanager Jens Poff hatte zuvor schon erklärt, dass er darin eine Chance sieht, den eigenen Vereinsnachwuchs und Spieler aus der zweiten Mannschaft an das Bundesliga-Niveau heranzuführen. In dieser Saison hat sich die Jugendarbeit durch den Einsatz von Phil Paine prächtig entwickelt. Poff hofft darauf, in wenigen Jahren die Früchte dieses Engagements ernten zu können und dem TVP eine neue Basis für weitere sportliche Erfolge geben zu können.

Zunächst jedoch gilt es, im letzten Saisonspiel noch einmal die Formkurve nach oben zu treiben. Am 3. Juni kommt der erst in der Rückrunde in Schwung gekommene Tabellenletzte RC Luxemburg. Von der Papierform her eine klare Sache, aber gerade in solchen ?sicheren? Spielen hatte der TVP zuletzt größere Probleme mit vermeintlich schwächeren Gegnern. Hier müssen die ?Rhinos? noch einmal beweisen, dass sie mannschaftlich geschlossen und fokussiert auftreten können, denn eine Woche später geht es in Berlin gegen den Tabellenführer der Bundesliga Nord im DM-Halbfinale wieder um alles oder nichts.

Nach dem Sieg gegen den RKH hat die Mission Titelverteidigung des Rugbymeisters aus Pforzheim wieder an Fahrt aufgenommen.

TVP-Versuche: Tim Kasten und Lee Murray (je 2), Matthew Bressons und Ali Sürer (je 1)

TVP-Kicks: Matthew Bressons (5 von 6 Erhöhungen)

Das nächste TVP-Spiel: TV Pforzheim ? RC Luxemburg, Samstag, 3. Juni, 14 Uhr, SüdwestEnergie-Stadion, Rattach-weg 46 in Pforzheim-Eutingen

 Rugby-Bundesliga Süd ? Spieltag 13 von 14

 RC Luxemburg

0:88

 Heidelberger RK

 TV Pforzheim

40:12

 RK Heusenstamm

 SC Neuenheim

24:19

 RG Heidelberg

 Nachholspiele

 RC Luxemburg

 27. 5. 

 RG Heidelberg

 SC Frankfurt 1880

27. 5.

 TSV Handschuhsheim

 Rugby-Bundesliga Süd 

 Spiele 

 Punkte 

+/-

 1 

 Heidelberger RK

13

55

 +505 

 2

 TV Pforzheim

13

53

+321 

 3

 RG Heidelberg

12

40

+220 

 4

 SC Frankfurt 1880

12

26

-78 

 5

 RK Heusenstamm

13

24

-150 

 6

 SC Neuenheim

13

23

-216 

 7

 TSV Handschuhsheim

12

21

-162 

 8

 RC Luxemburg

12

8

-440 

Computer News great site

Facebook sagt Clickbait-Überschriften den Kampf an

Auch wenn die Boulevardpresse Clickbait erfunden hat, so sind auf Facebook die reißerischen, aber häufig inhaltsleeren Überschriften noch einmal deutlich schlimmer geworden. Manche Unternehmen haben sich darauf begründet, Traffic über Facebook zu generieren, indem mit Clickbait um sich geworfen wird. Nun kündigen die Betreiber der Plattform verschärfte Maßnahmen gegen Clickbait an.

Nachdem auf Facebook lange Zeit eine Art Endzeitkapitalismus herrschte, bemüht sich das Soziale Netzwerk nun um ein besseres Image und ein geordnetes Miteinander. Mit Änderungen an bestehenden und der Einführung neuer Algorithmen versuchen die Betreiber der Plattform ein wenig Recht und Ordnung, aber auch Moralvorstellungen in die digitale Megametropole zu bringen. Falschmeldungen werden bekämpft, Stalker, Trolle und Hetzer werden verstärkt gesperrt und nun soll auch das Leseniveau wieder auf ein erträgliches Maß angehoben werden – zumindest was die Überschriften in geteilten Artikeln anbelangt.

Wer Clickbait betreibt, soll weniger sichtbar sein

?Clickbait-Überschriften lassen absichtlich wichtige Informationen aus oder überzeichnen die Details einer Geschichte, um sie größer erscheinen zu lassen als sie ist?, heißt es dazu in einer Mitteilung von Facebook. Diese Vorgehensweise erzeuge zwar Aufmerksamkeit und bringe den Nutzer dazu, auf den Link zu klicken, der User selbst bleibt jedoch häufig mit einem lahmen Erlebnis zurück, hält der Artikel doch meistens nicht, was er verspricht. Daher arbeitet das Unternehmen daran, Facebook-Seiten und Anbieter, die sich auf Clickbait spezialisiert haben, aber auch Clickbait-typische Formulierungen zu identifizieren, um die Sichtbarkeit im News-Feed zu reduzieren. Auf diesem Weg wolle Facebook sicherstellen, dass der Nutzer das zu lesen bekommt, was ihn tatsächlich interessiert. Im Media-Center stellt Facebook eine Infoseite bereit, die Publishern dabei helfen soll, Clickbait zu vermeiden. /nf

Die besten Angebote bei ebay finden!

Bild-Quellen: Jacob Schrader

News Redaktion am Freitag, 19.05.2017 16:42 Uhr

Tags: internet facebook soziales netzwerk news social media soziale netzwerke

Weitere interessante News

Vollständiger Bericht Ganzen Artikel lesen