Donald Trump und die russisch-amerikanische Cyber-Security-Einheit

Symbolbild: Aktuelle ?Fritz Cola?-Werbung mit Zeichnungen von Erdogan, Putin und Trump

Symbolbild: Aktuelle ?Fritz Cola?-Werbung mit Zeichnungen von Erdogan, Putin und Trump

Eigentlich wollte Donald Trump über Twitter einen direkten Kanal zu seinen Wählern etablieren und so lästige Pressekonferenzen vermeiden, doch die Glaubwürdigkeit seiner Aussagen wird von Tag zu Tag geringer. Erst hieß es, Trump habe mit Wladimir Putin darüber gesprochen, eine ?unüberwindbare Cyber-Security-Einheit? aufzubauen, einen Tag später wird schon wieder kräftig zurückgerudert.

Im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg haben sich US-Präsident Donald Trump und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin erstmals zu einem direkten Gespräch getroffen. Laut Trump ging es dabei sowohl um einen Waffenstillstand in Syrien als auch um den angeblichen Eingriff Russlands in die US-Wahl. Im Gespräch wurde dabei auch diskutiert, eine ?unüberwindbare Cyber-Security-Einheit zu schaffen, damit Wahl-Hacking und viele andere negative Dinge abgewehrt werden?, so das Staatsoberhaupt der USA auf Twitter. Anschließend ging Trump dazu über, seine übliche Tirade über ?Fake News? – und wieso doch sowieso alles die Schuld seines Vorgängers Obama sei – vom Stapel zu lassen.

Trump sagt, gemeinsame Cyber-Security-Einheit sei nicht umsetzbar

Während der Waffenstillstand, der in geheimen Verhandlungen in Jordanien seit Wochen vorbereitet und ausgehandelt wurde, tatsächlich in Kraft getreten ist (wobei Experten bezweifeln, dass Trump in irgendeiner Form involviert war) ist die Idee der gemeinsamen ?Cyber-Security-Einheit? nur einen Tag später schon wieder vom Tisch. Erneut deutet Trump an, dass die Medien ihn ja nur falsch ausgelegt hätten. Auf Twitter schrieb er gestern, dass ?der Umstand, dass Präsident Putin und ich eine Cyber-Security-Einheit diskutiert haben, nicht bedeutet, dass ich denke, dass es auch umgesetzt wird. Kann es nämlich nicht?, so Trump.

Der Trump-Administration und seinem Wahlkampfteam wird vorgeworfen, gemeinsame Sache mit Russland gemacht zu haben, um Hillary Clinton aus dem Rennen um das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu drängen. Zwar tauchen täglich Hinweise und Anschuldigungen auf, etwa eine angebliche E-Mail-Korrespondenz zwischen Donald Trump Junior und Vertretern der russischen Regierungen, in der es um die Übergabe von Informationen ging, die Clinton schaden sollten, an handfesten Beweisen fehlt es jedoch weiterhin./nf

Bild: Foto von Stoerer Dresden via Flickr
lizenziert unter einer Creative Commons Lizenz
https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Die besten Angebote bei ebay finden!

News Redaktion am Dienstag, 11.07.2017 17:32 Uhr

Tags: putin politik internetpolitik vladimir putin usa präsident us-präsident syrien hillary clinton donald trump

Weitere interessante News

Read more -> Zu dem Artikel

  • 1. CfR Pforzheim bei Spvgg Durlach-Aue: Auswärtssieg ohne Fünf und mit vier Toren

    Auf dem schwer bespielbaren, unebenen und harten Platz lautete die Vorgabe von Adis Herceg vor allem, kein Gegentor zuzulassen. Dies setzte die Mannschaft sehr gut um. Außer einer Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber keine Chance. Auch in diesem Spiel wechselte Herceg zur Pause die komplette Mannschaft aus. ?Insgesamt bin ich mit dem […]

  • Staatstrojaner: Lieber verwanz’ ich als G20

    In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundesrat die Änderungen der Strafprozessordnung passieren lassen, mit denen der Einsatz von Staatstrojanern zur Strafverfolgung legitimiert wird. Der federführende Innenausschuss hatte erwartungsgemäß keine Bedenken gegen den Entwurf, schließlich hatten die Innenminister der Länder die polizeiliche Lizenz zum Hacken von Computern und Smartphones explizit gefordert. Sobald die […]

  • Wahlergebnisse per Telefon: NRW hat Angst vor Hackern

    Weniger Computer, mehr Sicherheit: Im Kampf gegen Cyberangriffe auf die Landtagswahl haben die Behörden in Nordrhein-Westfalen einen entscheidenden Vorteil [–] allerdings dank altmodischer Methoden. Nicht nur für Politiker gilt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen als kleine Bundestagswahl. Auch für Hacker könnte die Abstimmung zum Testlauf werden. Die Landesregierung will politisch motivierten Hackern daher möglichst wenig Angriffsfläche […]

  • Auf die Plätze, fertig, los: SWP-CityLauf startet am 25. Juni

    19.05.2017 Pforzheim,. Bald ist es wieder soweit: Der SWP-CityLauf lockt am Sonntag, 25. Juni, wieder Läuferinen und Läufer aus nah und fern in die Pforzheimer Innenstadt. Es gehört zu der Veranstaltung, dass sich in Vereinen, Firmen oder sonstigen Gemeinschaften Sportler zusammenfinden, gemeinsam trainieren und dann auch gemeinsam am Lauf teilnehmen. Wer seine Gruppe im Vorfeld […]

  • US-Wahlcomputer: Gravierende Sicherheitslücken in Georgia gefunden

    (Bild: kgroovy, CC BY-SA 2.0 ) Schon vor der US-Präsidentschaftswahl hat ein Forscher eine riesige Lücke bei einem für die Wahlcomputer wichtigen Institut in Georgia gefunden. Sie hätte gravierende Manipulationen der Wahlcomputer und der Wahlen erlaubt. Ein für die Wahlcomputer im US-Bundesstaat zentrales Institut hatte offenbar jahrelang schwere Sicherheitsmängel auf seiner Internetseite, die Angreifern verschiedene Einfallstore […]