Türkei: Gericht in Ankara bestätigt Sperre von Wikipedia

Ein türkisches Gericht hat den Einspruch der Wikimedia-Stiftung gegen die Blockade der Website abgelehnt. Damit bleibt Wikipedia in der Türkei gesperrt.

Das Onlinelexikon Wikipedia bleibt in der Türkei gesperrt. Ein Gericht in Ankara hat eine Beschwerde der Wikimedia-Stiftung zurückgewiesen. Das berichtet die staatliche Medienagentur Anadolu. Die Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologie in der Türkei hatte am vergangenen Freitag per Anordnung den Zugang zu Wikipedia gesperrt. Die Anordnung wurde am Montag von einem Gericht bestätigt, der Betreiber legte daraufhin Beschwerde gegen das Urteil ein.

Laut einem Bericht der Zeitung Hürriyet werden die Betreiber der Website beschuldigt, auf Forderungen der türkischen Regierung nicht reagiert zu haben. Sie wirft Wikipedia vor, Texte zur Verfügung zu stellen, die Terror propagieren und die Türkei auf eine Stufe mit Terroristen stellen würden. Die Betreiber von Wikipedia sollen trotz mehrfacher Warnungen die Texte nicht gelöscht haben. Die Blockierung werde aufgehoben, sobald die Website den Forderungen nachkomme.

Der türkischen Regierung wird immer wieder vorgeworfen, nach Anschlägen und Demonstrationen vorübergehend den Zugang zum Internet zu blockieren. In der Vergangenheit waren vor allem soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter betroffen.

Erfahren Sie mehr hier Erfahren Sie hier mehr

  • Stack Clash: Schwachstelle führt zu Rechteausweitung auf Linux- und BSD-Systemen

    Stack Overflow Calling (Bild: Helge Øverås / heise online, CC BY 2.5 ) Die Stack Guard Page sollte eigentlich Stack-Overflow-Angriffe verhindern. Nun haben Sicherheitsforscher herausgefunden, wie man diesen Schutz von Unix-Systemen umgehen, oder besser: überspringen, kann. Mehrere Linux-Distributionen und die Entwickler anderer Unix-artiger Betriebssysteme arbeiten daran, eine Sicherheitslücke zu stopfen, die lokale Rechteausweitung zur Folge haben […]

  • Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner Jaff veröffentlicht

    (Bild: Screenshot) Ein Sicherheitsforscher von Kaspersky hat eine Schwachstelle im Code der Ransomware Jaff entdeckt. Nun können Betroffene ihre Daten mit einem kostenlosen Tool entschlüsseln. Opfer des Verschlüsselungstrojaners Jaff können aufatmen: Das Entschlüsselungstool RakhniDecryptor von Kaspersky kann von Jaff unter Windows gefangengenommene Dateien befreien, ohne dass Lösegeld gezahlt werden muss. Das Tool steht kostenlos zum Download […]

  • Buenos Aires ? auf kulinarischer Entdeckungsreise

    5 von 5 Sternen(1 Bewertungen) Kategorie: Essen und Trinken Städte Veröffentlicht am Montag, 6. März 2017 Geschrieben von clang Buenos Aires ist eine exzellente Anlaufstelle für Genussmenschen. Ob Grillrestaurants oder Bodegas, Fusion-Bistros mit Tango-Begleitung, erstklassiges Fleisch, süße Backwaren gefüllt mit Dulce de Leche, typische Delis oder gemütliche Pizzerien, über 40 erstklassige Bars und hohe Cocktailkunst, […]

  • Rugbymeister TV Pforzheim besiegt RK Heusenstamm: DM-Halbfinale gebucht

    Da gleichzeitig der hartnäckigste Verfolger, die drittplatzierte RG Heidelberg, im Endspurt der Aufholjagd überraschend mit 19:24 beim SC Neuenheim patzte, kann der TVP nicht mehr vom zweiten Platz in der Bundesliga Süd verdrängt werden. Damit haben sich die Pforzheimer im sechsten Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit zum sechsten Mal einen Platz im Halbfinale der Playoffs der Deutschen […]

  • Schlank und schick: Die zehn besten Ultrabooks im Test

    Ultrabooks: Schick, leicht, schnell ? und mit viel Puste? COMPUTER BILD hat aktuelle Modelle getestet. Ein klassisches Notebook sieht oft langweilig aus, ein Gaming-Notebook ist meist dick und richtig schwer und Convertibles mit ihren dreh- oder abnehmbaren Display zu verspielt. Schick, leicht und dünn sind hingegen die Grazien unter den Laptops: die Ultrabooks. Was sie […]